Volles Haus!

beim Herbstkonzert des Musikvereins am 18. November in der Dampfnudel. Nach dem Aufstellen zusätzlicher Sitzmöglichkeiten ging es endlich los:

Den Auftakt machte die Jugendkapelle unter der Leitung von Katja Messemer mit dem „St. Louis Blues Rock“. In die Welt des Disney-Films Pocahontas wurden die Zuschauer bei „Colors Of The Wind“ entführt, in dessen Anschluss es in die aktuellen Charts mit „Born This Way“ von Lady Gaga ging. Mit „Viva La Vida“, es lebe das Leben, gab die Jugendkapelle zum Abschluss noch eine Zugabe.

Unsere jüngsten Musiker debütierten mit dem im August gegründeten Schülerensemble unter der Leitung von Jasmin Angl. Der „Clog Dance“ (Holzschuhtanz) ging sofort in die Füße, im Anschluss kam „The Music Mill“. Ein Orchester nur aus Klarinetten, geht das? Ja, dachte sich unser Musiker Tobias Traub und gründete mit den anderen Klarinettistinnen das Klarinettenensemble. Mit eigenen Arrangements zu „Gabriels Oboe“ und dem Queen Klassiker „Don’t Stop Me Now“ zeigten die Klarinetten beste Leistungen.

In der anschließenden Pause waren unsere fleißigen Helfer hinter der Theke zur Versorgung der Zuschauer mit Getränken und Brezeln gefordert.

Mit dem wahrscheinlich bekanntesten italienischen Marsch „Venezia“ eröffnete das Hauptorchester des Musikvereins den zweiten Teil des Konzerts. Das Wechselspiel der einzelnen Register in Verbindung mit Akzenten in Dynamik und Ausdruck führten zu einer äußerst temperamentvollen Darbietung dieses Oberstufen Konzertmarsches. Richard Wagners „Tannhäuser Festival“, in einem Arrangement von A. Bösendorfer, war einer der musikalischen Höhepunkte dieses sehr abwechslungsreichen Konzertabends. Das Orchester brillierte und konnte unter der Leitung von Dirigent Jörg Weber die Dramaturgie und Authentizität des Werkes sehr gut herausarbeiten. Kindheitserinnerungen, Lebendigkeit und Fröhlichkeit wurden mit dem Walzer „Liebesflammen“ von Julius Fučík wach.

Mit der Popballade „Who Wants To Live Forever“ der Rockgruppe Queen, bekannt aus dem Film Highlander, konnte das Posaunenregister sein Können unter Beweis stellen. Untermalt wurde die sehr schöne Melodie durch ein Flötensolo von Katja Messemer und ein Trompetensolo von Samuel Heid.

Bekannte Melodien des Star-Trompeters Louis Armstrong wurden im gleichnamigen Medley für Ohren und Augen dargeboten. Im Wechselspiel mit dem Orchester und durch ihren jeweils unverwechselbaren Sound, gelang es unseren Solisten auf sehr eindrucksvolle und virtuose Weise das Publikum in die 50er- und 60er Jahre zu entführen. Ein großes Lob unseren Klarinettisten Manuela Gadinger, Leonie Grießbaum und Tobias Traub, unseren Trompetern Samuel Heid und Joachim Völkel, unseren Posaunisten Dieter Aichele, Georg Kaufhold, Harald Piecha und Katharina Wellmann, unserer Saxophonistin Jasmin Angl, unserem Keyboarder Bernhard Doll und unserem Schlagzeuger Christian Dörzapf.

Es folgte Michael Bublés Swing-Pop-Ohrwurm „It’s a beautiful day“, ein richtiger Gute-Laune-Song!

Stellen Sie Ihre Rückenlehnen senkrecht, schnallen Sie sich an und fliegen Sie mit uns zum Mond“, so die Aufforderung des Moderators zum Titel „Fly me to the Moon“. Samuel Heid an der Trompete interpretierte gekonnt im Wechsel mit dem Orchester die eingängige Melodie.

Symphonic Rock“: bei Klängen von Queen und Genesis rockte die Musikkapelle, unterstützt durch Jonas Menesklou an der E-Gitarre, zum Abschluss die Dampfnudel. Das Publikum feuerte die Musiker zunächst mit dem Beat zu „We will rock you“ an, welcher dann fließend in „Innuendo“ überging. Mit einem sehr gefühlvoll beginnenden Saxophonsolo zu „We Are The Champions“, gespielt von Philipp Menesklou, wurde mit stetig zunehmender Dynamik das Konzert zum großen Finale geführt.

Das Publikum honorierte die hervorragende musikalische Leistung des Orchesters und das sehr abwechslungsreiche und ansprechende Programm mit langanhaltendem Applaus und stehenden Ovationen.

Der vom Publikum geforderten Zugabe wurde gerne nachgekommen. Die Musiker der Jugendkapelle und des Schülerensembles kamen mit auf die Bühne und alle spielten gemeinsam das Abschlussstück „My Dream“.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren und den Helfern hinter den Kulissen, die zum Gelingen des Konzerts beigetragen haben. Unser Dank geht an Michael Gadinger für die tolle Moderation des Abends. Ein besonderer Dank gilt unseren Dirigenten, die uns in vielen Proben zur Bestleistung geführt haben.

Weitere Bilder gibt es in unserer Galerie.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.